In drei Schritten zur grünen Logistik

17
Okt

In drei Schritten zur grünen Logistik

BearingPoint und Forest Carbon Group bieten eine ganzheitliche Lösung zur Berechnung und Kompensation von CO2-Emissionen in der Logistik

Frankfurt am Main / Berlin, den 17. Oktober 2012. BearingPoint und die Forest Carbon Group präsentieren auf dem 29. Deutschen Logistik-Kongress in Berlin eine innovative Lösung, die es Logistik-Unternehmen erstmals ermöglicht, ihre CO2-Emissionen zu berechnen und zu kompensieren. Gesetzgeber und Gesellschaft erwarten zunehmend auch von Logistik-Dienstleistern nachhaltiges Wirtschaften und aktiven Klimaschutz. In der EU verursacht der Verkehr nach der Energiewirtschaft die meisten Treibhausgase. Durch das stetig wachsende Verkehrsaufkommen steigt auch der Kohlendioxidausstoß kontinuierlich an. Informationen zum Transportverlauf sind die Basis für eine verursachergenaue Berechnung von CO2-Emissionen. Diese Daten werden direkt aus den Telematiksystemen übernommen. Den detaillierten CO2-Fußabdruck ermittelt ein speziell für komplexe Transport- und Logistikprozesse entwickelter Rechner von BearingPoint. Die ermittelten Emissionen können dann durch maßgeschneiderte Angebote der Forest Carbon Group kompensiert werden.

In Frankreich und Großbritannien müssen Unternehmen bereits im kommenden Jahr ihren CO2-Fußabdruck offenlegen – in Deutschland ist dies eine Frage der Zeit. Dennoch tun sich viele Unternehmen schwer, diesen Anforderungen nachzukommen. Die benötigten Emissionsdaten können oft nur mit einem erheblichen Aufwand ermittelt werden. Hinzu kommen Unsicherheiten bei der Berechnung des CO2-Fußabdrucks und nicht zuletzt Berührungsängste und Unwissenheit gegenüber dem Thema CO2-Kompensation. „Mit diesem Ansatz ermöglichen BearingPoint und die Forest Carbon Group nun Logistik-Unternehmen eine ‚End-to-end-Lösung‘ für Grüne Logistik“, so Matthias Loebich, Partner bei BearingPoint.

CO2 erfassen – berechnen – kompensieren
Wie funktioniert es konkret? Telematiksysteme verschiedenster Anbieter erfassen die Daten direkt aus den LKWs von Logistik-Unternehmen: Starts und Stopps, Entfernungen und Verbrauch je Transportteilabschnitt. Der von BearingPoint konzipierte Logistics Emissions Calculator (LogEC) nutzt diese Daten und verknüpft sie mit Sendungsdaten aus anderen Datenquellen des Kunden, wodurch ein CO2-Reporting auf Einzelsendungs- und Gesamtebene ermöglicht wird. Emissionen aus den Lager-, Umschlags- und anderen Prozessen bis hin zur IT können zudem ergänzt werden, so dass abschließend ein vollständiger CO2-Fußabdruck vorliegt. „Die Berechnung erfolgt auf Basis des französischen Décret 1336 und der kommenden europäischen Norm 16258, in der genau beschrieben ist, wie der CO2-Ausstoß im Transportwesen zukünftig ermittelt werden muss“, sagt Matthias Wohlfahrt, Senior Manager bei BearingPoint. Beide Normen liefern eine wichtige Grundlage für eine einheitliche Berechnung von Emissionen in Europa. Der LogEC erfüllt die Anforderungen beider Normen und wird diesbezüglich auch derzeit zertifiziert. Schnittstellen von und zu ERP-Systemen wie SAP vervollständigen das Paket. Nach der Erstellung der CO2-Bilanz helfen umfangreiche Maßnahmenkataloge für die Transport- und Lagerprozesse, die richtigen Stellhebel zu identifizieren, um die Treibhausgasemissionen zu senken.

Die verbleibenden, derzeit noch nicht minderbaren CO2-Emissionen werden von der Forest Carbon Group kompensiert. Kunden, die CO2-neutrale Logistikleistungen anbieten möchten, bietet die Forest Carbon Group hochwertige Kompensationslösungen durch Aufforstungs- und Waldschutzprojekte. Sie nutzt hierbei die Detailergebnisse des LogEC, sodass Kunden auch nur für die durch ihr Unternehmen verursachten Emissionen aufkommen. Stefanie Anne-Wissing von der Forest Carbon Group: „Walderhalt und Waldpflege bieten neben der natürlichen CO2-Speicherung einen immensen Nutzen für Natur und Gesellschaft. Und ein Engagement für Waldschutzprojekte ermöglicht zukunftsorientierten Unternehmen, sich strategisch neu zu positionieren.

 

Über BearingPoint

BearingPoint berät Unternehmen und Organisationen in den Bereichen Commercial Services, Financial Services und Public Services bei der Lösung ihrer dringendsten und wichtigsten Aufgaben. In enger partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Kunden definieren BearingPoint-Berater anspruchsvolle Ziele und entwickeln Lösungen, Prozesse und Systeme entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dies bildet die Grundlage für einen außerordentlichen Beitrag zum Geschäftserfolg – und eine außergewöhnliche Kundenzufriedenheit. Seit der Übernahme durch seine Partner im Rahmen eines Management Buy-Out ist BearingPoint eine unabhängige Unternehmensberatung, die Unternehmertum sowie Management- und Technologiekompetenz auf einzigartige Weise vereint. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.500 Mitarbeiter in 15 Ländern. Das Unternehmen hat europäische Wurzeln, agiert aber global.

Pressekontakt
Alexander Bock
Manager Communications
Tel. +49 89 540338029
Email:alexander.bock@bearingpoint.com

 

Über die Forest Carbon Group
Die Forest Carbon Group AG mit Sitz in Frankfurt am Main entwickelt, finanziert und vermarktet weltweit Waldprojekte mit hohem sozialem und ökologischem Mehrwert und unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung ihrer CO2-Strategien. Unsere Motivation: Wirtschaften ohne unsere Lebensgrundlagen zu gefährden, wirtschaften, um geschädigte Naturräume wieder herzustellen. Wir sind ein projekterfahrener Dienstleister mit Know-how beim CO2-Ausgleich entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der Entwicklung der Projekte bis zur Zertifizierung und Vermarktung.

Pressekontakt:
Michael Sahm
Director Public Relations & Communications
Tel: +49 170 6377226
Email: m.sahm@forestcarbongroup.de

Leave a Reply

You are donating to : Greennature Foundation

How much would you like to donate?
$10 $20 $30
Would you like to make regular donations? I would like to make donation(s)
How many times would you like this to recur? (including this payment) *
Name *
Last Name *
Email *
Phone
Address
Additional Note
paypalstripe
Loading...